ALLGEMEINE SERVICE- und ANKAUF-BEDINGUNGEN der Alsco BERUFSKLEIDUNGS-SERVICE GmbH

     

    1. Geltungsbereich

    1.1 Alle Angebote, Auftragsbestätigungen, Vereinbarungen, Lieferungen und Leistungen der Alsco Berufskleidungs-Service GmbH (nachfolgend: „Alsco“) erfolgen ausschließlich nach Maßgabe dieser Allgemeinen Service- und Ankauf-Bedingungen (nachfolgend: „Service-Bedingungen“). Diese gelten auch für alle Folgeaufträge, selbst wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

    1.2 Diese Allgemeinen Service-Bedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden erkennt Alsco, auch durch vorbehaltlose Ausführung von Lieferungen und Leistungen, nicht an, es sei denn Alsco hätte ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Abweichende Vereinbarungen gelten jeweils nur für einen bestimmten Vertrag und nicht für nachfolgende Verträge, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

     

    1. Abschluss des Service-Vertrages

    2.1 Angebote von Alsco erfolgen grundsätzlich freibleibend, das heißt, sie stellen die Aufforderung an den Kunden dar, einen entsprechenden Auftrag zu erteilen. Ein Service-Vertrag kommt erst mit der schriftlichen Annahme des vom Kunden erteilten Auftrages durch Alsco zustande.

    2.2 Die Annahme gemäß Ziffer 2.1 kann nur durch den Leiter der jeweiligen Alsco-Niederlassung wirksam erfolgen.

     

    1. Gegenstand des Service-Vertrages

    3.1 Inhalt und Umfang der von Alsco geschuldeten Leistungen ergeben sich aus dem jeweiligen zwischen Alsco und dem Kunden abgeschlossenen Service-Vertrag und diesen Service-Bedingungen, insbesondere beliefert Alsco den Kunden in dem vereinbarten zeitlichen Turnus mit den vereinbarten, (mit Ausnahme des Services für kundeneigene Wäsche) im Eigentum von Alsco stehenden Artikeln (nachfolgend auch „Vertragsartikel“) auf der Grundlage der im Service-Vertrag vereinbarten Mindestausstattung. Von Alsco oder Dritten in Katalogen, Broschüren und sonstigen Veröffentlichungen publizierte Angaben in Text- oder Bildform (z. B. Beschreibungen, Abbildungen oder Zeichnungen) dienen lediglich der Illustration und stellen keine Vereinbarung einer bestimmten Beschaffenheit dar. Sie werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart ist. Abweichungen vereinbarter Beschaffenheiten sind zulässig, soweit dies durch Änderungen seitens der Lieferanten von Alsco an deren Produkten (insbesondere am Schnitt der Textilien, Verbesserung der Materialien etc.) verursacht wird und die Verwendbarkeit des Vertragsartikels für den Kunden hierdurch nicht beeinträchtigt wird. Die Möglichkeit der Teillieferung bleibt Alsco vorbehalten, es sei denn, dass dies für den Kunden unzumutbar ist. Alsco nimmt den Versand nach eigenem Ermessen vor. Verzögert sich eine Lieferung durch Umstände, die der Kunde zu vertreten hat, geht die Gefahr bereits mit der Anzeige der Versandbereitschaft auf den Kunden über. Soweit erforderlich, hat der Kunde Alsco Zugang zu den Betriebsstätten zu gewähren.

    3.2 Der Kunde ist bei etwaigen Änderungen seines mit Vertragsartikeln ausgestatteten Personalbestands bzw. seines Flachwäschebedarfs nach vorheriger schriftlicher Mitteilung an Alsco mit 14 Tagen Vorlauf zu einer entsprechenden Änderung des Service-Vertrags gegen Bezahlung der vereinbarten Servicegebühr gemäß der nachfolgenden Regelungen berechtigt: Eine Bestandsminderung beim Kunden darf pro Lieferstelle über die Vertragslaufzeit hinweg betragsmäßig höchstens 15 % des während der Vertragslaufzeit einmal erreichten Höchstumsatzes der jeweiligen Lieferstelle ausmachen (= Mindestumsatz). Vergleichsmaßstab sind hierbei die jeweiligen Wochenumsätze. Unterschreitet der Umsatz mit dem Kunden den Mindestumsatz, so wird jedenfalls dieser Mindestumsatz über die Vertragslaufzeit solange weiter berechnet, bis der tatsächliche Wochenumsatz den Mindestumsatz wieder überschreitet; keine Berücksichtigung finden insoweit kurzzeitige Bestandserhöhungen von Flachwäsche aufgrund von z.B. Lieferungen für spezielle Kundenveranstaltungen, sofern hierüber eine Sondervereinbarung getroffen wird. Bei Serviceverträgen für kundeneigene Artikel gilt der vertraglich vereinbarte Mindestlieferwert als Untergrenze der Berechnung; dies dient insbesondere der Abdeckung der Kosten, die unabhängig von der Menge der wöchentlich abgeholten Artikel entstehen. Eine Bestandserhöhung beim Kunden ist zulässig, sofern diese nicht mehr als 15 % des Bestands des Kunden in Bezug auf das jeweilige Produkt beträgt. Eine darüber hinausgehende Bestandserhöhung bedarf der Zustimmung durch Alsco, da ggf. eine Vertragsergänzung mit Rücksicht auf Lieferzeiten und Zusatzkosten gerechnet auf die Vertragslaufzeit erforderlich werden. Alsco hält für die zulässigen Bestandserhöhungen entsprechende Neu- und Rohwarenlager für Fertigteile vor oder lässt solche bei ihren Vorlieferanten vorhalten.

    3.3 Beim Berufskleidungs-Service sowie beim Flachwäsche-Service ist Alsco verpflichtet, die Vertragsartikel abzuholen, instand zu halten bzw. zu setzen, zu pflegen und zurück zu liefern.

    3.4 Beim Matten- und Mopp-Service und beim Waschraumservice ist Alsco verpflichtet, die benutzten textilen Vertragsartikel abzuholen und gegen saubere Vertragsartikel auszutauschen.

    3.5 Beim Waschraumservice ist die Lieferung der jeweils vertraglich vereinbarten Vertragsartikel im Abonnement-Preis enthalten.

     

    1. Verwendung, Pflege und Instandhaltung der Artikel

    4.1 Der Kunde hat die von Alsco gelieferten und im Eigentum von Alsco stehenden Vertragsartikel sorgfältig und schonend zu behandeln sowie ausschließlich von Alsco instand halten bzw. setzen und pflegen zu lassen.

    4.2 Werden die Vertragsartikel nicht ausschließlich durch Alsco instand gehalten bzw. gesetzt, gepflegt oder mit nicht von Alsco gelieferter Ware bestückt, so entfallen etwaige Gewährleistungsansprüche des Kunden für Mängel der Vertragsartikel, es sei denn, diese werden nicht hierdurch verursacht oder begünstigt; die entsprechende Beweispflicht trägt der Kunde. Darüber hinaus hat der Kunde Alsco sämtliche hierdurch entstehenden Schäden zu ersetzen. Unabhängig davon ist Alsco in diesem Fall berechtigt, dem Kunden den Zeitwert gemäß Ziffer 9.1, mindestens jedoch 20 % des jeweils allgemein gültigen Verkaufspreises der Alsco für die betreffenden Vertragsartikel in Rechnung zu stellen und/oder den Service-Vertrag fristlos zu kündigen. Die Liste der jeweils gültigen Verkaufspreise ist jederzeit bei Alsco erhältlich.

    4.3 Die kalkulierte Mindestlebensdauer der Vertragsartikel errechnet sich aus der Zeitwertformel in Ziffer 9. Alsco behält sich insofern vor, auch bei der Erstausstattung von Mitarbeitern des Kunden bereits in Nutzung gebrachte Vertragsartikel einzusetzen. In diesem Fall ist die Dauer der bereits erfolgten Nutzung der Vertragsartikel bei der Berechnung von deren Zeitwert gemäß Ziffer 9.1 zu berücksichtigen. Alsco trägt das Risiko der gewöhnlichen Abnutzung der Vertragsartikel. Für den Fall einer darüber hinausgehenden Abnutzung, einer Beschädigung oder eines Verlustes der gelieferten Vertragsartikel ist Alsco berechtigt, vom Kunden ohne weiteren Nachweis des Schadens pauschal den Zeitwert gemäß Ziffer 9.1, mindestens jedoch 20 % des jeweils allgemein gültigen Alsco Verkaufspreises der betreffenden Artikel ersetzt zu verlangen, es sei denn, der Kunde weist nach, dass er die entsprechende Abnutzung, Beschädigung oder den Verlust nicht zu vertreten hat; der Nachweis eines niedrigeren Schadens bleibt dem Kunden vorbehalten, die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens bleibt Alsco vorbehalten. Bei Verlust von Flachwäsche wird die vom Kunden bezahlte Bestandssicherungspauschale ab dem Tag der erstmaligen Lieferung des betreffenden Vertragsartikels auf die Ersatzleistung des Kunden angerechnet.

    4.4 Der Kunde darf die im Eigentum der Alsco stehenden Vertragsartikel und sonstigen ihm von Alsco überlassenen Gegenstände Dritten nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung von Alsco überlassen; Alsco darf die Zustimmung nur aus sachlichen Gründen verweigern.

     

    1. Preise und Zahlungen

    5.1 Die vereinbarten Preise sind für einen Zeitraum von sechs Monaten ab Vertragsbeginn fest vereinbart. Die Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer. Alsco ist einmal pro Kalenderjahr, frühestens jedoch zum Ende des Zeitraums von sechs Monaten ab Vertragsbeginn, zu einer Anpassung der jeweils geltenden Preise unter angemessener Berücksichtigung der berechtigten Interessen des Kunden berechtigt (§ 315 BGB), wie z.B. im Falle von steigenden Energie-, Lohn-, Transport- oder Versicherungskosten, Preiserhöhungen der Lieferanten von Alsco und/oder von Erschwerungen von Auflagen, die Alsco bei der Erbringung ihrer Leistungen zu berücksichtigen hat.

    5.2 Die Preise verstehen sich wie folgt: Abonnement-Preis ist der wöchentliche Preis für den vollen Service im Berufskleidungs- und Waschraumservice sowie Matten- und Mopp-Service, d.h. Gestellung und Lagerung der Vertragsartikel, Textilpflege und damit verbundende Services. Er beinhaltet die Nutzung des vereinbarten Leistungsspektrums durch den Kunden, unabhängig von der tatsächlichen Inanspruchnahme. Der Service-Preis ist der wöchentliche Preis für die Textilpflege und damit verbundene Services – ohne deren Gestellung durch die Alsco (sog. kundeneigene Wäsche) –, und zwar ausschließlich je geliefertem Vertragsartikel. Der Depot-Preis umfasst den unabhängig von der tatsächlichen Inanspruchnahme zu zahlenden Grundpreis für die Gestellung und Lagerung der Vertragsartikel im sog. Depot-Service, in welchem der Kunde mit im Eigentum der Alsco stehenden Vertragsartikeln zu Service-Preis-Konditionen beliefert wird. Der Depot-Preis wird nur in Kombination mit dem auf den Depot-Preis aufzuaddierenden Service-Preis angeboten. Sämtliche Preise verstehen sich ausschließlich der Extras (z.B. Änderungen, Instandhaltungs- oder Näharbeiten), die gesondert entsprechend dem umseitig vereinbarten Leistungsspektrum abgerechnet werden. Sämtliche Preise werden wöchentlich berechnet – im Falle des Abonnement-/Depot-Preises auch bei Fehl- bzw. Ausfallzeiten von mit Vertragsartikeln ausgestattetem Personal beim Kunden durch bspw. Urlaub, Krankheit oder Betriebsferien – und sind sofort bei Rechnungslegung fällig. Verändert sich der Personalbestand bzw. Flachwäschebedarf im gemäß Ziffer 3.2 vereinbarten zulässigen Rahmen, so ändert sich die Höhe des wöchentlichen Abonnement-/Depot-Preises entsprechend.

    5.3 Bei einem vom Kunden gewünschten Artikelwechsel bzw. einer gewünschten Umrüstung, ist der zu wechselnde, im Eigentum der Alsco stehende Vertragsartikel zum Zeitwert (Ziffer 9.1) zzgl. 30 % Umrüstungskosten abzugelten.

    5.4 Auslieferungsfahrer und andere Mitarbeiter von Alsco sind zum Inkasso nur bei Vorlage und Übergabe der Rechnungen von Alsco befugt und haben den Geldempfang auf der Rechnung zu quittieren.

    5.5 Bei Überschreitung von Zahlungsfristen durch den Kunden ist Alsco berechtigt, gegenüber Kaufleuten Zinsen in Höhe von 10 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz (§ 247 BGB) p.a. zu verlangen; Alsco behält sich jedoch die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens vor.

    5.6 Alsco ist berechtigt, noch im Falle des Zahlungsverzugs des Kunden ausstehende Lieferungen oder Leistungen nur gegen Vorauszahlung oder angemessene Sicherheitsleistung auszuführen. Dies gilt auch, wenn sonstige Umstände bekannt werden, welche die Kreditwürdigkeit des Kunden wesentlich zu mindern geeignet sind und durch welche die Bezahlung der offenen, fälligen Forderungen von Alsco durch den Kunden nach pflichtgemäßem Ermessen gefährdet wird. Alsco kann das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen, wenn der Kunde für zwei aufeinanderfolgende Termine mit der Zahlung der Rechnung in Verzug ist oder in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Termine erstreckt, mit der Zahlung der Rechnung in Höhe eines Betrages in Verzug gekommen ist, der die Abrechnung von zwei Zahlungsterminen erreicht. Weitergehende gesetzliche Bestimmungen bleiben unberührt.

    5.7 Die Aufrechnung mit Gegenansprüchen durch den Kunden ist nur zulässig, wenn diese Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts auf Grund von Gegenansprüchen durch den Kunden ist nur zulässig, wenn diese Gegenansprüche auf demselben vertraglichen Verhältnis beruhen oder unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

     

    1. Haftung

    6.1 Alsco haftet für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen.

    6.2 Im Übrigen ist die Haftung von Alsco wegen Pflichtverletzungen sowie die außervertragliche Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

    Ausgenommen hiervon ist die Haftung von Alsco für die Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten sowie sonstiger Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Service-Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde vertraut und vertrauen darf (sogenannte „Kardinalpflichten“). In diesem Fall haftet Alsco auch bei einfacher Fahrlässigkeit.

    Die Haftung ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung Alsco bei Vertragsschluss auf Grund der ihm zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste.

    6.3 Darüber hinaus ist die Haftung von Alsco auf den Betrag des Gesamtpreises für zehn Wochen begrenzt.

    6.4 Eine weitergehende Haftung von Alsco ist unabhängig von ihrem Rechtsgrund ausgeschlossen. Alsco haftet insbesondere nicht für mangelnden wirtschaftlichen Erfolg, entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden und Schäden aus Ansprüchen Dritter.

    6.5 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten gleichermaßen für Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen (§ 284 BGB) sowie im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen von Alsco sowie für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Organe von Alsco.

     

    1. Gewährleistung

    7.1 Etwaige Beanstandungen sind Alsco unverzüglich anzuzeigen, und zwar bei erkennbaren Mängeln innerhalb von einer Woche nach Lieferung und bei versteckten Mängeln innerhalb von einer Woche nach Erkennbarkeit. Erfolgt innerhalb dieser Frist keine Beanstandung, gilt die Belieferung von Kunden als ordnungsgemäß und vollständig anerkannt.

    7.2 Die Verjährungsfrist für Ansprüche wegen eines Mangels eines von Alsco gelieferten Artikels beträgt ein Jahr ab Übergabe. Die Beschränkung der Frist gilt nicht, soweit Alsco den Mangel arglistig verschwiegen oder das Vorhandensein der fehlenden Eigenschaft ausdrücklich und schriftlich garantiert hat.

    7.3 Alsco übernimmt keinerlei Gewährleistung für die Aufrechterhaltung der Normkonformität von Persönlicher Schutzausrüstung (PSA), soweit der Kunde Schutzkleidung auswählt, die nicht durch Alsco für ihre Waschverfahren validiert wurde oder die vom Kunden im gebrauchten Zustand in die Dienstleistung der Alsco übergeben wird.

     

    1. Laufzeit und Beendigung des Vertrages

    8.1 Der Service-Vertrag wird auf die im Service-Vertrag vereinbarte Mindestlaufzeit abgeschlossen. Die Laufzeit beginnt mit der ersten Belieferung durch Alsco. Der Service-Vertrag verlängert sich um jeweils zwölf weitere Monate, falls er nicht von einem der Vertragspartner mit einer Frist von sechs Monaten zum Ende der jeweiligen Laufzeit gekündigt wird. Ein Recht der Parteien zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Nach erfolgter Kündigung ist eine Bestandsminderung nicht mehr möglich.

    8.2 Beendet der Kunde den Vertrag vorzeitig, ohne dass ihm hierfür ein wichtiger Grund zusteht oder beendet Alsco den Service-Vertrag vorzeitig aufgrund vom Kunden zu vertretenden Umständen, so bleibt Alsco berechtigt, die volle Zahlung für die verbleibende vereinbarte Vertragsdauer zu verlangen. Alsco muss sich lediglich dasjenige anrechnen lassen, was Alsco infolge der Nichtbelieferung an Aufwendungen erspart oder durch anderweitige Verwendung ihrer Kapazitäten erlangt. Der Nachweis eines niedrigeren oder höheren Schadens bleibt den Vertragspartnern vorbehalten. Die Ankaufverpflichtung des Kunden gemäß Ziffer 9.1 bleibt unberührt.

    8.3 Geht das Unternehmen des Kunden durch ein Rechtsgeschäft auf einen Dritten über, so hat der Kunde den Dritten zu verpflichten, in den bestehenden Vertrag einzutreten, da ansonsten die Ansprüche der Alsco gegenüber dem ursprünglichen Vertragsunterzeichner bestehen bleiben.

     

    1. Verpflichtung des Kunden zum Kauf der Vertragsprodukte bei Vertragsbeendigung zum Zeitwert

    9.1 Alle für den Kunden angeschafften Artikel des Berufskleidungs-Service – im Umlauf befindliche Artikel, abgemeldete Umlaufmengen (Gebrauchtwarenlager) sowie das für den Kunden vorgehaltene Neu- und Rohwarenlager für Fertigteile bei Alsco und dem Vorlieferanten -, sind vom Kunden bei Beendigung des Vertrages käuflich zu übernehmen. Der dann fällige Kaufpreis berechnet sich nach den jeweils allgemein gültigen, bei Alsco erhältlichen Verkaufspreisen der Alsco zuzüglich 30 % Einrichtungskosten und reduziert sich pro Monat der Nutzung des jeweiligen Artikels um 1/45 („Zeitwert“) bis zu einer Untergrenze von 20 %. Die Untergrenze begründet sich aus der weiteren Einsatzfähigkeit des Artikels und den laufenden Werterhaltungsmaßnahmen der Alsco für den Artikel. Der Nachweis eines niedrigeren Zeitwertes bleibt dem Kunden vorbehalten.

    9.2 Alle für den Kunden angeschafften Artikel des Flachwäsche-Service werden von dem Kunden bei Beendigung des Vertrages zu ihrem Zeitwert gemäß Ziffer 9.1, mindestens jedoch 20 % der jeweils allgemein gültigen, bei Alsco erhältlichen Alsco Verkaufspreisliste, käuflich übernommen. Im Übrigen gelten Ziffer 9.1 Sätze 3 und 4 entsprechend.

    9.3 Die Kaufverpflichtung des Kunden besteht nicht, wenn es zu einer Vertragsbeendigung durch eine von Alsco zu vertretende berechtigte außerordentliche Kündigung des Vertragsverhältnisses durch den Kunden kommt.

    9.4 Der Kaufpreis ist mit Rechnungsstellung durch Alsco fällig und sofort ohne Abzug zu bezahlen. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben sämtliche Artikel im Eigentum der Alsco; eine Weiternutzung der Artikel durch den Kunden oder durch Dritte ist erst nach Übergang des Eigentums gestattet.

     

    1. Schlussbestimmungen

    10.1 Für kundeneigene Wäsche finden die voranstehenden Ziffern 4.2, 4.3, und 9 keine Anwendung.

    10.2 Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform und gelten nur für den jeweiligen Vertrag. Dies gilt auch für eine Änderung oder Aufhebung dieser Schriftformklausel.

    10.3 Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht unter Ausschluss des Wiener Übereinkommens über den Internationalen Warenkauf (CISG).

    10.4 Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Standort der jeweiligen Alsco-Niederlassung, die nach dem Service-Vertrag die Leistungen für den Kunden erbringt.

    10.5 Die persönlichen Daten des Kunden werden seitens Alsco im Einklang mit dem geltenden Datenschutzrecht erhoben, verarbeitet und genutzt. Alsco verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen z.B. zur Auftragsabwicklung, Betreuung des Kunden sowie zur Information des Kunden über Alsco-Artikel. Soweit erforderlich, übermittelt Alsco die Daten an Dritte für Zwecke der Auftragsabwicklung.

    Der Kunde ist berechtigt, der Verwendung seiner Adressdaten bzw. seiner E-Mail-Adresse durch Alsco für Zwecke der Übersendung von postalischer Werbung bzw. von elektronischen Informationen über für ihn interessante Alsco-Artikel zu widersprechen. Es entstehen für ihn hierfür keine anderen Kosten als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen. Sofern er seine ausdrückliche Einwilligung in den Erhalt von elektronischen Newslettern der Alsco erteilt hat, kann er diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In sämtlichen Fällen ist eine Nachricht an die auf der Vorderseite angegebene Adresse der Hauptverwaltung (Postadresse, Faxnummer oder Email-Adresse) ausreichend.

    Kunden, die das von Alsco zur Verfügung gestellte Online-Portal (Extranet) nutzen, müssen sich dort registrieren. Detaillierte Informationen über den Umgang mit den online erhobenen Daten können der dort abrufbaren Datenschutzerklärung entnommen werden.

    10.6 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Service-Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien werden anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung eine wirksame und durchführbare Bestimmung vereinbaren, die dem am nächsten kommt, was die Parteien bei Vertragsschluss im wirtschaftlichen Sinne gewollt haben. Entsprechendes gilt für den Fall einer Vertragslücke.

     

    Köln, 10.12.2015

    Cookie-Einstellung

    Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

    Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

    Ihre Auswahl wurde gespeichert!

    Weitere Informationen

    Hilfe

    Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

    • Alle Cookies zulassen:
      Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
    • Keine Cookies zulassen:
      Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

    Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

    Zurück